Geschichte des Gin

Genever, der Vorläufer des Gins

Die Entwicklung von Genever, dem direkten Vorläufer des Gin, wird oft irrtümlicher Weise dem deutschen Arzt Franciscus Sylvius, geboren als Franz de le Boe, Mitte des 17.Jahrunderts angerechnet. Doch es war der niederländische Professor Sylvius de Bouve, der bereits im 16.Jahrhundert Alkohol mit Wachholderöl versetzte. Dieses Getränk, welches den Harndrang fördern sollte, taufte er Genever. Den Namen Genever leitete de Bouve vermutlich vom französischen Wort für Wachholder “Genièvre„ ab. Professor Sylvius de Bouve gründete 1575 die Leiden Universität, an der Franciscus Sylvius als Dr. Sylvius von 1658 bis 1672 tätig war. Dies mag der Grund für die häufige Verwechslung der beiden Wissenschaftler sein.
Ende des 16.Jahrhunderts herrschte der sogenannte Holländisch-Spanische Krieg, welcher bis Mitte des 17.Jahrhunderts andauerte. Großbritannien verbündete sich mit den Niederlanden und entsandte Truppen zur Unterstützung. Die britischen Soldaten fanden ebenfalls Gefallen an Genever und nahmen diesen mit in ihre Heimat. Dort angelangt wurde der Name immer häufiger durch das kürzere Wort “Gin” ersetzt.